Wo die Vergangenheit die Zukunft trifft

Cēsis
Mostly sunny
-2°C
 

StartseiteHansestadt Cēsis

Cēsis (Wenden) wurde zuerst im Jahr 1206 schriftlich erwähnt. An der Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert wegen der Nähe zum Fluss Gauja (Livländische Aa) begann Cēsis, im Handel aktiv zu werden, und trat der Hanse bei. Im Mittelalter verfügte die Stadt Uber ihre eigene Währung und im 20. Jahrhundert war sie sogar für zwei Tage die Hauptstadt Lettlands. Eine der Altesten Brauereinen in Nordeuropa – „Cēsu alus“ – ist immer noch in Cēsis in Betrieb.

Das moderne Cēsis ist ein kulturelles Zentrum, in dem die Vergangenheit die Basis für die heutige Kreativität darstellt. Die größten Schätze von Cēsis sind Ordens. In der Altstadt können Sie den alten Mann der Zeit treffen. Er hält eines der Symbole von Cēsis in der Hand – eine Laterne, die hilft, verschiedene Lampen in der Altstadt anzuzünden.

www.hanse.org

Virtueller Tour durch die Cēsis Burg-komplex!

Thematische Führung “Hansestadt Cesis”

Gehe durch die gepflasterten Strässchen von Cesis spazieren und entdecke die Geschichte, wie diese livländische Kleinstadt, die sich im Mittelalter am Kreuzpunkt bedeutender Handelswege befand und zum Mitglied der Handelsunion Hanse wurde, zu einer regen Handelsstadt geworden ist. Erlebe die mittelalterliche Atmosphäre der Altstadt von Cesis und erfahre, wo sich die alten Marktplätze und Warenlager befunden haben, durch welche Tore Kaufleute naher und ferner Länder in die Stadt gelangt sind und was sie gehandelt haben, und mit welchen harten Rechtsvorschriften ein jeder rechnen sollte, der in Cesis handeln wollte.

Führungsdauer 1,5 h, Preisliste der Reiseführerdienstleistungen

Route: Burgplatz (Pils laukums) – Nussberg (Riekstu kalns) – St. Katharina-Kirche – St. Katharina-Tor– Münzstätte – Livenplatz (Līvu laukums) – Viertel der russischen Händler – Marktplatz (Rosenplatz) – St. Johannis-Kirche – Rauna-Tor.

Erforsche die Hansestädte in Lettland!

Unternimm eine abenteuerliche und sachkundige Tour zu den Hansestädten in Lettland! Lerne die Architektur der Städte und die natürlichen Landschaften, die Handfertigkeit des altertümlichen Handwerks kennen und spüre das Hansearoma.

Die Hanse verwandelte sich von der deutschen Handelsgesellschaft in eine internationale politische Union der Ost- und Nordseeländer zu der etwa 300 Städte gehörten.

Lettland war in der Hanse durch Riga, eine der Hauptstädte der Hanse, Cēsis, Valmiera, Limbazi, Koknese, Kuldiga, Straupe und Ventspils vertreten.

Thematische Touren werden von Vidzeme Tourismus und der Transportfirma „Balt Go“ angeboten. Mache Bekanntschaft mit den 3-Tages- und 6-Tagesrouten HIER

Kontakte: baltgo@balt-go.lv; +37129408385, +37127775764; www.balt-go.lv

Die Stadt Cēsis von dem 13. bis zum 16. Jahrhundert

Es sind mehr als 800 Jahre seit der Herausbildung der Ortschaft Cēsis vergangen. Man kann der im Jahre 1378 von dem Domkapitel des Bistums Kurland ausgedrückten Erkenntnis zustimmen, dass vor langer Zeit abgelaufene Ereignisse aus dem Gedächtnis der Menschen verschwinden. Und das passiert deshalb, weil das Gedächtnis der Menschen kurzzeitig und todgeweiht ist. Um es zu lösen, wurden die Ereignisse niedergeschrieben. Doch auch das schützte die Ereignisse nicht vor Vergessenheit – die Brände der späteren Zeiten brachten viele Niederschrifte und Urkunden in Nichts. Auf solche Weise erfahren wir von einem großen Teil der in Vergangenheit geschehenen Prozesse dank der Arbeit der archäologischen Expeditionen.

Cēsis ist heutzutage immer noch eine verhältnismäßig kleine Stadt mit einem besonderen historischen Charme. Heutzutage werden Städte ohne besondere Absicht nicht in große und kleine Städte geteilt. Im Mittelalter bestand aber eine solche Teilung. Im Landtag des Jahres 1532, der von dem 25. Februar bis zum 7. März in Valmiera stattfand, schrieb der Sekretär von Reval Marcus Tierbach die darin getroffenen Entscheidungen nieder. Im Punkt 43 ist es erwähnt, dass „am 28. Februar die beorderten Herren im Rathaus zusammenkamen und ihre Entscheidung wurde von [solchen] kleinen Städten wie Pernau, Narva, Cēsis, Viljandi und Valmiera vorgelesen“. Die Nennung der hier erwähnten Städte als klein war keine freie Interpretation des Sekretärs, weil eine ähnliche Teilung auch in anderen Urkunden besteht, und das weist darauf hin, dass in Livland sich eine Verteilung der Städte nicht nur in Handelsbezirke bzw. den sog. Dritteln (derdendele), sondern auch in große und kleine Städte herausgebildet hatte. Und Cēsis, wie wir es sehen werden, gehörte zur zweiten Städtegruppe. Um zu verstehen, warum es so war, ist es wesentlich, die Stadt näher zu betrachten.

Die Forschung wurde im Rahmen des Projekts „Werte der Hanse für eine dauerhafte Zusammenarbeit (HANSA)“ erarbeitet, das von Oktober 2015 bis Dezember 2018 verläuft. Das Projekt wird mit der Unterstützung des Programms für die Zentrale Ostsee-Region 2014-2020 des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung umgesetzt, und sein Ziel ist, das Erbe des historischen Hansebundes ins Heute zu übertragen.

Vollständige Forschung HIER

Kontakte

Tourismuszentrum der Stadt Cēsis

Pils laukums 9, Cēsis

Latvia, LV-4101

Tel. +371 64121815, +371 28318318

info@cesis.lv

Vom 1. Oktober bis 30. April

Montag geschlossen

Dienstag - Samstag 10:00 - 17:00

Sonntag 10:00 - 16:00

Top